Parodontitis behandeln und vorbeugen: Für Ihre Zahngesundheit

Parodontitis behandeln und vorbeugen: Für Ihre Zahngesundheit | Zahnarzt KemptenDie Parodontitis, im Volksmund oft Parodontose genannt, ist eine schleichende Erkrankung des Zahnhalteapparats, die mit der Bildung der bakteriellen Plaque (Zahnbelag) und daraus resultierenden Zahnfleischentzündungen beginnt. Die ersten Symptome, die betroffene Patienten manchmal bemerken, sind Zahnfleischbluten oder die Bildung von Zahnfleischtaschen. Bleibt die Erkrankung unerkannt und unbehandelt, so schreitet sie ungehindert voran, kann sich auf den gesamten Kieferknochen ausbreiten und so für den Verlust wertvoller Zähne verantwortlich sein. Damit es bei Ihnen nicht so weit kommt berät Sie Ihr Zahnarzt in Kempten, Dr. Hans-Jürgen Raschke, zur Behandlung von Parodontitis, sowie zu vorbeugenden Maßnahmen. Denn gerade bei Parodontitis gilt: Je früher sie erkannt wird, umso besser sind die Heilungschancen und der Prozess des Knochenabbaus kann wirkungsvoll ausgebremst werden.

Wie entsteht Parodontitis?

Die Entzündungskrankheit befällt zunächst das Zahnfleisch: Zahnbelag, der auf Zahnoberflächen, Wurzeloberflächen und Zahnhälsen haftet, dient als Nährboden für Bakterien, die während des Verdauungsprozesses schädliche Säuren ausscheiden. Diese Säuren greifen einerseits den Zahnschmelz an, wodurch Karies entsteht. Andererseits führen Entzündungsbotenstoffe zum Knochenabbau Bleibt die Entzündung also unbemerkt und unbehandelt, kann sie sich auf den Kieferknochen ausweiten und so über Knochenschwund zum Abbau des Zahnhalteapparates führen. Dramatisch ist es, wenn sonst gesunde Zähne durch Parodontose unnötigerweise verloren gehen.

Behandlung einer Parodontitis

Essentiell bei der Behandlung von Parodontitis ist das Beseitigen des Zahnbelags, da so den schädlichen Bakterien die Nahrungsgrundlage entzogen wird. Die harten und weichen Zahnbeläge werden eliminiert und die Zahnfleischtaschen gereinigt. Dies ist die wissenschaftlich untermauerte „Professionelle Zahnreinigung“. Durch rechtzeitiges und konsequentes Handeln und Vorbeugen können chirurgische Sanierungsmaßnahmen effektiv vermieden werden. In einigen Fällen ist eine begleitende Antibiotikatherapie sinnvoll, die anhand der Laborergebnisse des Bakterientests individuell auf den Patienten abgestimmt wird. Aufgrund der Resistenzbildung, der Allergiesierungsgefahr und der Nebenwirkungen lehnen wir jedoch Antibiotikagaben als ganzheitliche umweltmedizinische Praxis strikt ab. Jedes Jahr warnt die WHO vor den dramatischen Folgen eines unkritischen Antibiotikaeinsatzes. Als alternative minimalinvasive Variante, ohne unerwünschte Nebenwirkungen und ohne Schmerzen, setzen wir eine sanfte bakterienabtötende Lasertherapie ein: Die sogenannte Photodynamische oder Photothermale Therapie.

Parodontitis effektiv vorbeugen- Die Prophylaxe

Neben einer möglichen genetischen Veranlagung kann auch eine mangelhafte Mundhygiene das Parodontitis-Risiko erhöhen. Um Bakterien die Nahrungs- und Lebensgrundlage zu entziehen, ist eine tägliche und gewissenhafte Mundhygiene im heimischen Badezimmer unerlässlich. Hier ist gegebenenfalls eine Überprüfung oder Schulung durch unsere Prophylaxefachkraft sehr wertvoll. Diese Routine sollte im besten Fall zweimal jährlich durch eine professionelle Zahnreinigung und / oder durch die benannte Laserbehandlung ergänzt werden: Dabei entfernt eine speziell geschulte Prophylaxe-Fachkraft die harten und weichen Zahnbeläge, reinigt auch die Zahnzwischenräume gründlich und poliert die Oberflächen glatt. So können wir gemeinsam der zerstörerischen Parodontitis erfolgreich entgegentreten.

Ihr Zahnarzt in Kempten: Gerne für Sie da

Haben Sie noch weitere Fragen zum Thema Parodontitis? Gerne ist Ihr Zahnarzt in Kempten, Dr. Hans-Jürgen Raschke, für Sie da und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Nutzen Sie unser vielfältiges Prophylaxe-Angebot und vereinbaren Sie gleich einen Termin!